Begegnen1






Der Anfang allen Lebens
ist Begegenung

 

Begleitungen

Gemeinsam unterwegs auf den Wegen des Lebens, in Freude und Hoffnung oder Trauer und Angst. Ich begleite Sie bei Fragen nach dem Lebenssinn und dem Glauben, ob in geschützten Räumen, einer Wanderung oder während der Arbeit mit Holz.

Das Angebot bezweckt ausschließlich eine lebensunterstützende Begleitung. Die Behandlung von körperlichen, psychischen und seelischen Erkrankungen kann nicht gewährleistet werden.

Vorträge und Kurse

Alle Sehnsucht erzählt von einem Geheimnis – Warum der Sinn den Menschen sucht – Ein Leben für den Sinn – Der Sinn für den Sinn- Wieviel sind wir uns selber wert?  – Was alte Werte von unserer Zukunft erzählen – Wo du wirst, was du bist. Warum das Innehalten unsere Rettung ist – Vergänglichkeit und Lebenssinn – Die Spiritualität Viktor Frankls – Single Wochenende: Wo stehe ich, wohin gehe ich? – Vom Sinn der Begegnung – Die Kunst, sich gut zu entscheiden – Das Leben meint mich! Zum Sinn erwachen! – Auf den Spuren der Logotherapie – Existentielle Lebensbilanzziehung – Exerzitienwochenende – «Meine Arbeit ist mein Gebet» (Marc Chagall) Aus der Kraft der Seele gestalten

Zitate von Viktor Frankl

Äußere Krisen bedeuten die große Chance, sich zu besinnen.

Erst der Mut zu sich selbst wird den Menschen seine Angst überwinden lassen.

Menschliches Verhalten wird nicht von Bedingungen diktiert, die der Mensch antrifft, sondern von Entscheidungen, die er selber trifft.

Alles kann einem Menschen genommen werden, bis auf eine einzige Sache: die letzte menschliche Freiheit – in jeder Situation die eigene Haltung zu wählen und seinen eigenen Weg zu gehen.

Eigentlich dürfte man sich nicht fragen, was erwarte ich mir vom Leben, sondern vielmehr: Wer oder was wartet auf mich – ein Mensch oder ein Werk, eine Person oder eine Sache? Und: Wer erwartet etwas von mir?

Mensch-Sein heißt Bewusst-Sein und Verantwortlich-Sein.

Ein Ziel haben ist die größte Triebkraft im Leben eines Menschen.

Wo ein Ziel ist, da ist auch ein Wille. Und wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.

Ganz Mensch ist der Mensch eigentlich nur dort… wo er ganz hingegeben ist an eine Sache oder an eine andere Person. Und ganz er selbst wird er, wo er sich selbst –übersieht und vergisst.

Kooperationspartner

Berufe der Kirche Diözese Augsburg
City-Seelsorge St. Lorenz Kempten
Exerzitienhaus der Jesuiten in Hoheneichen
Exerzitienhaus St. Ottilien
Holzbildhauer Franz
Hospizverein Pfaffenwinkel
Resonanz.jetzt
Süddeutsches Institut für Logotherapie und Existenzanalyse